Ursachen

Die echte Grippe und wie sie sich überträgt

Winterzeit ist Erkältungszeit? Ja, aber eine Grippe kann über das gesamte Jahr zuschlagen. Durch unterschiedliche Virentypen gibt es nicht nur “den einen Influenza-Virus”, sondern an die 200 verschiedene Erkältungsviren. Hier erfahren Sie, wie Sie sich im Sommer und Winter mit den Erregern infizieren – und damit wissen Sie auch, wie Sie die Krankheit vermeiden können.

Was ist das Influenza-Virus?

Nicht zu verwechseln ist die echte Grippe, die auch als Influenza bezeichnet wird, mit einem “grippalen Infekt” – der letztendlich eine einfache Erkältung ist. Auch andere Krankheiten mit einem ähnlich lautenden Namen (wie eine Magen-Darm-Grippe) haben letztendlich nichts mit der echten Grippe zu tun. Sie wird übertragen durch unterschiedliche Virentypen, von denen der meistverbreitete Typ der Influenza-Virus Typ A ist. Er verbreitet sich weltweit und mutiert permanent, was es schwierig macht, gegen ihn vorzubeugen. Gleichzeitig ist dies der Grund, warum eine Grippe-Impfung häufig wirkungslos ist.

Wie verbreitet sich das Influenza-Virus?

Es handelt sich ein robustes Virus, das meist durch eine Tröpfcheninfektion weitergegeben wird. Flüssigkeiten, die vom Körper einer erkrankten Person stammen, führen häufig zu einer Infektion bei einer anderen, gesunden Person. Das kann beispielsweise beim Husten oder Niesen der Fall sein, generell ist aber jede Körperflüssigkeit zur Weitergabe der Viren imstande. Außerdem existieren unterschiedliche Virentypen, von denen einige auch außerhalb des Körpers mehrere Stunden überleben. Fassen Sie beispielsweise eine Türklinke an, an der sich Viren befinden, und geraten anschließend mit der Hand in die Nähe Ihrer eigenen Schleimhäute – wie etwa an der Nase -, besteht ebenfalls ein Infektionsrisiko.

Wie verhält sich das Influenza-Virus im Sommer?

Im Verlauf ähnelt eine Sommer-Grippe der bekannten Influenza im Winter: Es kommt möglicherweise zu Fieber, dazu gesellen sich Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, sowie Husten und Schnupfen. Weiterhin sorgt das Virus für ein starkes Gefühl der Niedergeschlagenheit und die “Batterien im Körper” fühlen sich leer an. Sommer, Sonne, Spaß? Nicht für Menschen mit einer Sommer-Grippe. Allerdings unterscheidet sich der Infektionsweg sehr: Im Sommer ist Schweiß ein Phänomen, das ausnahmslos jede Person betrifft. Dadurch ist es für unterschiedliche Virentypen einfacher, sich zu verbreiten: Es reicht teilweise schon ein Handschlag mit einer infizierten Person, um sich später über die Schleimhäute ebenfalls selbst zum Opfer zu machen.

Erkältung oder echte Grippe – unter was leide ich?

10 bis 20 % aller Menschen weltweit infizieren sich jährlich mit dem echten Influenza-Virus. Allerdings bekommt dies nicht jeder Infizierte mit, denn häufig gestaltet sich der Verlauf als so unauffällig, dass die Grippe nur als leichte Erkältung wahrgenommen wird. Leiden Sie an einer echten Grippe, werden Sie es merken: Unterschiedliche Virentypen rufen dann Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen und einen scheinbar nicht enden wollenden Schnupfen hervor. Unterschätzen sollten Sie diese Krankheiten nicht: Gerade geschwächte und ältere Personen leiden unter dem geschwächten Immunsystem, denn anderen Bakterien stehen dann Tür und Tor offen.

Kommentare sind geschlossen