Behandlungsmöglichkeiten

Einem grippalen Infekt oder einer Grippe sanft und nachhaltig entgegen wirken

Da ist sie – die Erkältungszeit. Hat es Sie auch schon erwischt? Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen, und man fühlt sich so schlapp, wie seit langem nicht mehr. Der Arzt kann auch nicht wirklich helfen – denn wie sagt man: Eine Grippe dauert mit Arzt 14 Tage, und ohne Arzt zwei Wochen. Dennoch sollten Sie sich natürlich untersuchen lassen, denn nicht behandelte Symptome können nachhaltige Schäden, zum Beispiels am Herzen, mit sich bringen.

Neben den Medikamenten, die Ihnen Ihr Arzt verschreibt und die Sie unbedingt nach Vorschrift einnehmen sollten, schon um Resistenzen bei verschiedenen Erregern zu vermeiden, gibt es viele Dinge, die Sie selbst tun können. Erfahren Sie, wie Sie unangenehme Symptome lindern und Ihre Grippe oder Ihren grippalen Effekt (Erkältung) leichter überstehen können.

Was kann ich tun, um meine Grippe besser zu überstehen?

Auch wenn Ihnen Ihr Arzt Medikamente (oder sogar Antibiotika) verschrieben hat, fragen Sie nach einer Beratung in der Apotheke für rezeptfreie Medikamente. Ärzte dürfen heute nicht mehr so viel verschreiben, wie sie es gern tun würden, und es gibt immer noch Mittel, die Ihre Symptome wirksam lindern und für etwas mehr Wohlbefinden sorgen können. Eine ganz einfache Methode ist zum Beispiel das Lutschen von Bonbons (Befeuchtung der Schleimhäute). Das sorgt für einen wesentlich angenehmeren Tag, als wenn man ständig ein Kratzen im Hals hat. Wenn Sie einmal in der Apotheke sind, dann sollten Sie sich um Folgendes kümmern: Ihre Hausapotheke (Hinweise zum Check & Auffüllen). Wann haben Sie dies das letzte Mal getan? Ihr Apotheker berät Sie dabei natürlich gern, und nimmt abgelaufene Medikamente gleich entgegen. (Werfen Sie diese nicht in den Hausmüll.)

Wie sollte ich mich zu Hause bei einem Infekt verhalten?

Früher hat man gesagt: “Schlaf dich gesund.” Darin liegt eine Menge Wahrheit. Ruhe ist der erste Schritt zur Genesung, denn Ihr Körper braucht jetzt all seine Kraft, um die Krankheit besiegen zu können. Durch häufiges Händewaschen verhindern Sie, dass Familienmitglieder sich bei Ihnen anstecken, und wenn Sie viel / ausreichend trinken, ist ein wichtiger Schritt zur Genesung bereits getan. Empfohlen sind um die 1,5 bis 2 Liter pro Tag, wobei ungesüßte Tees und Wasser die beste Wahl sind. Auf Alkohol und Kaffee sollten Sie verzichten – so machen Sie es Ihrem Körper leichter, wieder gesund zu werden.
Wussten Sie folgendes schon? Wenn Sie in Ihren Wohnräumen (am besten da, wo Sie sich am meisten aufhalten), die Luftfeuchtigkeit erhöhen, trägt dies ganz wesentlich zu Ihrem Wohlbefinden bei. Wenn Sie dann noch Inhalieren (Dampfbad / Inhalationsgerät) und ätherische Öle (einreiben / Bad) verwenden, sind Sie ganz schnell wieder auf dem Damm.
Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung!

Kommentare sind geschlossen